Details zur Veranstaltung

Trad. flämische Musik

So 08.01.2023 20:00 Akleja & Siger

Eintrittspreise:

21 €

18 €

Ermäßigung (Schüler*innen/Studierende) 3,00 €, wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.

Die Veranstaltung ist bestuhlt
 

 

Das Duo Akleja erforscht musikalisch, was ihnen am Herzen liegt: Natur, Begegnungen und berührende Augenblicke. Akleja spielt instrumentale Folkmusik auf zwei Nyckelharpas, Gitarre und Irish Bouzouki ­– von groovigen Tunes, die direkt in die Beine gehen, hin zu verträumten Melodien, die das Herz berühren. Insbesondere zwei Nyckelharpas im Duett sind ein besonderes Erlebnis, welches selbst in Schweden, dem Heimatland des Instruments, eine Seltenheit ist. Durch ihr mitreißendes Spiel und ihre feinen Arrangements entführen sie ihr Publikum in eine einzigartige, geheimnisvolle Klangwelt, die sowohl voller intensiver Lebensfreude, als auch nordischer Rauheit steckt. Besonders geprägt sind sie von der schwedischen Musiktradition und der deutschen Folk- und Tanzmusik, die in alten Notenbüchern in Bibliotheken schlummert und zu neuem Leben erweckt werden möchte. Zwei Musiker im Dialog – melodisch, tanzbar und lebendig.

Als Siger sind die Geschwister Ward & Hartwin Dhoore bekannt für ihre innovativen Instrumentalkompositionen, die in der traditionellen flämischen Musik verwurzelt sind und sind seit über 15 Jahren gemeinsam auf internationalen Bühnen unterwegs. Sie waren der Motor hinter preisgekrönten Bands und Projekten wie Trio Dhoore, Estbel und The Flemish Folk Caravan. Im Laufe der Jahre gelang es den Brüdern, ihre eigene musikalische Identität zu schaffen, die viele Zuhörer weit über die flämischen Grenzen hinaus angezogen hat. Mit Konzerten in fast allen Ländern Europas, Großbritanniens und Nordamerikas und Auftritten bei Festivals wie „Celtic Connections“ (Schottland), Underneath the Stars (England), Folk Alliance International (USA), Rudolstadt (Deutschland) und vielen mehr haben die Brüder eine breite Fangemeinde aufgebaut. 

„Wir finden viel Inspiration für unsere Musik darin, gemeinsam unterwegs zu sein. Auf Tour finden wir uns in so vielen verschiedenen Situationen wieder, die bestimmte Emotionen hervorrufen, die dann oft in neue Melodien übersetzt werden“, erklärt Ward, der jüngste Bruder und Mandola-Spieler von Siger. Aber auch in Flandern, der Heimatbasis des Duos, wird Sigers Musik geschätzt. Ihre Instrumentalmusik ist regelmäßig im nationalen Radio zu hören. Die Brüder treten bei einem der größten Volksfeste Belgiens auf; das Dranouter Festival und präsentierten ihre moderne Volksmusik in vielen flämischen Kunstzentren. Obwohl die Brüder seit über 15 Jahren zusammen spielen, hört ihre Begeisterung, neue Musik vorzustellen und ein neues Publikum zu begeistern, nie auf. Diatonisches Akkordeon und Oktavmandoline ergänzen sich nahtlos in einem musikalischen Abenteuer.