Details zur Veranstaltung

Fr 30.12.2022 20:00 JAZZLOKAL: Doppelkonzert

Dizzy Krisch / Karoline Höflers und Jakob Bänsch Quartett

Eintrittspreise:

18,00 €

15,00 €

Ermäßigung (Schüler*innen/Studierende) 3,00 €, wird an der Abendkasse ausgezahlt.
Bitte gültigen Ausweis mitbringen.

Die Veranstaltung ist bestuhlt
 

 

JAZZLOKAL: Doppelkonzert

 

Dizzy Krischs / Karoline Höflers

ROOF SONGS

Dizzy Krisch                        Vibraphon, Komposition

Karoline Höfler                   Kontrabass

Das neugegründete Projekt in der ungewöhnlichen Besetzung Vibraphon und Kontrabass entstand während der Corona Pandemie. Konzerttätigkeiten und reguläre Bandarbeit waren fast unmöglich geworden, so erwuchs aus den spontanen Improvisationen des Tübinger Vibraphonisten Dizzy Krisch auf seinem Hausdach das Projekt „roof songs“. Dizzy Krisch konnte die Stuttgarter Kontrabassistin Karoline Höfler dafür gewinnen, mit der er bereits seit ca. 25 Jahren in unterschiedlichen Formationen zusammenarbeitet. Durch das gewachsene musikalische Verständnis ist die musikalische Arbeit auf unterschiedlichsten und unkonventionellen Wegen möglich. Dizzy Krisch`s neue Kompositionen - die „roof songs“ - entstanden während dieser Arbeitsphase des erzwungenen Rückzugs des üblicherweise ständig mit seinem Publikum in Auseinandersetzung stehenden konzertierenden Musikers. Es geht um das Gefühl des Eingesperrtseins im privaten Raum während dieser schwierigen Zeit zu überwinden, um ein Gefühl von Freiheit wieder zu gewinnen.

 

Jakob Bänsch Quartett

Jakob Bänsch                    Trompete, Flügelhorn

Niklas Roever                     Piano

Jakob Obleser                    Bass

Felix Ambach                     Drums

Bereits seit seiner frühen Jugend etablierte sich der 2003 geborene Jakob Bänsch als Jazzmusiker in der deutschen Szene. Er wuchs bei Pforzheim auf und fing als Kind von klassischen Berufsmusikern mit acht Jahren an, Trompete zu spielen.
In seiner zunächst klassischen Laufbahn gewann er unter anderem den 1. Bundespreis bei ‚Jugend Musiziert‘ und spielte im Landesjugendorchester.  2018 absolvierte er ein Jungstudium in Jazztrompete an der Musikhochschule Stuttgart und wurde Mitglied im baden-württembergischen Landesjugendjazzorchester.
Bereits 2020 wurde er eines der jüngsten Mitglieder des Bundesjazzorchesters seit Gründung. Seit 2021 studiert er Jazztrompete an der Musikhochschule in Köln und ist Mitglied des WDR Young Composers Fellowship Programms.
Mit seiner 2019 gegründeten Band „Jakob Bänsch Collective“ erhielt er unter anderem den Young Lions Jazz Award und tourt regelmäßig mit seinem eigenen Programm durch Deutschland. Im ersten Jahr der ‚Elbphilharmonie Jazz-Academy‘ wurde Jakob Bänsch neben einer kleinen Auswahl an weiteren jungen Talenten aus ganz Europa als Stipendiat ausgewählt. Er arbeitete mit internationalen Größen wie Melissa Aldana und Theo Croker und präsentierte seine eigene Musik im großen Saal der Elbphilharmonie. Des weiteren spielte er bereits mit Musikern wie Bob Mintzer, Jim Snidero, Joe Gallardo oder Emil Mangelsdorff zusammen.

Der bemerkenswerte Auftritt des Jakob Bänsch Collektives im Dezember 20021 bei „Jazz in der Dieselstrasse“ hat uns inspiriert, einem talentierten jungen Musiker auf der Spur zu bleiben und zu schauen, wie er sich in der frühen Phase seiner Karriere weiterentwickelt. Das neue Jakob Bänsch Quartett spielt zum Großteil Eigenkompositionen des Bandleaders. Bei diesen scheinen Inspirationen der klassischen-impressionistischen Musik von Meistern wie Mahler oder Ravel genauso durch, wie von modernen JazzkomponistInnen wie Kenny Wheeler, Richie Beirach oder Maria Schneider. 
Die dabei in Akten aufgebaute Dramaturgie macht das Konzertprogramm zu einem unvergleichlichen Erlebnis.