Details zur Veranstaltung

Ausstellung

Mo 13.01.2020 19:00 Salgado-Ausstellung "TERRA"

Freier Eintritt


 

 

Ende Oktober dieses Jahres wurde der brasilianische Fotograf Sebastiao Salgado mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Er erhielt diese Auszeichnung, weil er „mit seinen Fotografien soziale Gerechtigkeit und Frieden fordert und der weltweit geführten Debatte um Natur- und Klimaschutz Dringlichkeit verleiht“, so der Börsenverein des deutschen Buchhandels in seiner Begründung.
Die Fotos des Bildbands TERRA aus den 1980er und 1990er Jahren zeigen das Leben und die harte Arbeit von Landarbeiter- und Kleinbauernfamilien in Brasilien, ihre Flucht vom Land in die Stadt und den Versuch, in den Elendsvierteln zu überleben. Sie dokumentieren die gewalttätigen Auseinandersetzungen um Bodenbesitz, den Kampf der Landlosen, die brachliegendes Land besetzen, um ihr Überleben zu sichern.
Salgado hat die TERRA-Fotos der Brasilianischen Landlosenbewegung (MST) gewidmet und sie ihr für ihre Arbeit zur Verfügung gestellt. Der Kampf für soziale Gerechtigkeit ist im heutigen Brasilien unter Bolsonaro so wichtig, wie vor 30 Jahren.

Die Ausstellung ist vor und nach den Veranstaltungen bis zum 9. Februar zu sehen.