• Väsen - eine der besten Bands, die Schweden hervor gebracht hat! •

    
                       
  Fr 12.10.2018, 20:30     Anfahrt zur Dieselstrasse         Online-VVK aus zeitlichen Gründen gestoppt. Es gibt noch Karten unter Tel. 387120  
Väsen - eine der besten Bands, die Schweden hervor gebracht hat! VVK 17.00 €
AK 20.00 €
Schüler/Studenten
3 € Ermäßigung
      Weiterempfehlen
 
     
Folk & Weltmusik
VÄSEN sind das Aushängeschild der skandinavischen Folkmusik und haben bereits Konzertbesucher von Washington bis Tokio begeistert.
Das Trio besteht aus Olov Johansson, der Schwedens Nationalinstrument, die Nyckelharpa ("Schlüsselfiedel"), beherrscht wie kaum ein zweiter. Mikael Marin (Viola, Violine) arbeitete sogar bereits mit Leonard Bernstein zusammen und komponierte für das Kronos-Quartett. Als Dritter im Bunde spielt Roger Tallroth, der erste und immer noch einflussreichste Folkgitarrist der nordischen Musikszene, die 12-saitige Gitarre.
Mit höchster Präzision und einem intuitiven Verständnis für Phrasierung und Gestaltung können die drei Musiker von VÄSEN jedem Kammermusik-Ensemble das Wasser reichen.
Nicht umsonst arrangieren sie in ihrer Heimat häufig mit großen Orchestern zusammen.
VÄSEN vermitteln aber bei aller Exzellenz auch die ursprüngliche Spielfreude und Kraft der Folkmusik und unterhalten ihr Publikum mit humorvollen Anekdoten aus Schweden und von ihren Tourneen, die von den USA über Australien, Japan, Südamerika und zurück führen.

Besetzung:
Olov Johansson - Nyckelharpa
Mikael Marin - viola
Roger Tallroth - 2-string guitar

Die Presse über Väsen:
Musikalische Reise mit der "Nyckelharpa"
Das war noch einmal etwas ganz Besonderes. Zum Abschluss der Folkmusikreihe „Gitarre, Folk et cetera“ 2014 begeisterte das schwedische Trio „Väsen“ 150 Gäste in der Schlosskapelle des Weserrenaissance Schlosses Bevern mit schwedischer Folklore vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. (...)Mit einem sehr stimmungsvollen Walzer, den das Trio erstmalig auf der Hochzeit eines Freundes gespielt hat, näherte sich das Konzert seinem Ende. Das war allerdings erst erreicht, nachdem das begeisterte Publikum für seinen frenetischen Applaus und die zum Teil stehenden Ovationen mit zwei Zugaben belohnt wurde.
Täglicher Anzeiger, Kreis Holzminden,